Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





High Life am Kaninchenstall

10. Juni 2008

Vier kleine Kaninchen setzen Völkerschaften in Bewegung. Die Kaninchenmama ist gelegentlich etwas irritiert ob des großen Zuspruchs.

Photobucket
10.6.08 19:36


Was die Heimaufsicht will ...

1. Juni 2008

und wieviel das mit der Realität im Altenheim zu tun hat, beschreibt Altenheimblogger Sven am Beispiel von auszutauschenden Wasserhähnen hier .
1.6.08 11:49


tief berührt

29. Mai 2009

Von gestern abend gingen mit noch einige Fetzen einer Programmvorschau durch den Kopf. Da sagte eine alte Frau: "Jetzt bin ich schon über ein Jahr in diesem Heim, und ich bin erst drei Mal geduscht worden".

Als ich heute zu Mama kam, lag sie noch im Bett. Im Gegensatz zu früher wollte sie, daß ich im Zimmer bleiben sollte als sie von zwei Mitarbeiterinnen beim Aufstehen und der Morgentoilette unterstützt wurde.

Es war so liebevoll und zugewandt, wie die beiden mit ihr umgingen. Ich hätte nie für möglich gehalten, daß man beim "Waschen und Anziehen" soviel emotionale Nähe und Zugewandtheit vermitteln kann. Mama wurde in alles einbezogen und gefragt, ob sie was kurzärmeliges oder leber eine Bluse mit langen Ärmeln anziehen will, ob der Rücken jetzt eingecremt werden soll oder nicht, wie die Haare heute gemacht werden sollen ...Ich mußte fast weinen so berührt war ich. Dabei hatte ich keinen Moment das Gefühl, daß da nur ein bestimmtes Programm abläuft weil ich im Zimmer bin. Die sind einfach so, und es ist eie sehr warme und zugewandte Atmosphäre in der Wohngruppe.
29.5.08 20:35


Worüber kaum geredet wird: über häusliche Gewalt gegen Alte

24. Mai 2008

In der ZEIT von dieser Woche sind dazu einige Beiträge zu finden:

Bitterkeit und Zorn
Sie sind nicht nur Opfer. Auch von alten Menschen selbst geht Gewalt aus. Demenzkranke beschimpfen, schlagen oder beißen ihre Pfleger. Neue Pflegekonzepte und kleinere Heime sollen die Aggression dämpfen.

Demenz ist die häufigste Ursache dafür, dass alte Menschen ihre Selbstständigkeit verlieren. Die Anzahl der Erkrankten wird sich – glaubt man aktuellen Prognosen – bis 2050 verdoppeln. Damit wächst auch ein Problem, das mit der Demenz einhergeht und das bis heute tabuisiert wird: die Altersaggressivität.

Gebrechliche alte Menschen – eine Gefahr? Dass Demenz tatsächlich ein wesentlicher Risikofaktor für gewalttätiges Verhalten ist, belegt eine umfangreiche Studie in Baden-Württemberg. In den 60 Heimen, die Martina Schäufele vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und ihre Kollegen untersuchten, leiden fast drei Viertel der Senioren unter einer mittleren bis schweren Demenz. 37 Prozent von ihnen zeigten innerhalb des Beobachtungszeitraums von zwei Wochen aggressives Verhalten in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen.
weiter hier.

Wenn aus Liebe Wut wird ...
Viele Menschen sind mit der Pflege ihrer Angehörigen überfordert. Schlägt der Frust in Aggression um, wird die Familie für die Alten zur Gefahr...
weiter hier.

Krisenintervention
Was macht Patienten wütend? Wie schützt man Pfleger vor Überlastung? Fragen an den Münchner Psychiater und Demenz-Experten Hans Förstl
weiter hier.
24.5.08 22:37


Im Museum gelandet

23. Mai 2008

Sonia vom Wildgans-Blog schreibt in einem Kommentar:

Wie weit die "Wurzeln" dieses blogs hier reichen, durfte ich heute bestaunen im Frankfurter Museum für Kommunikationswissenschaften. Dort findet gerade eine Ausstellung zum Thema "Vom Tagebuch zum Weblog" statt- und da konnte man Einblick nehmen in dieses hier in der Abteilung Temporäre Blogs mit bestimmten Themen!

Auf der Museumswebsite findet sich folgende Beschreibung:

Absolut privat!?
Vom Tagebuch zum Weblog

6. März bis 14. September 2008

Tagebuch schreiben – das ist verbunden mit vagen Vorstellungen von Intimität und Egotrip, von Geheimnis und Enthüllung. Das Fragezeichen im Ausstellungstitel„Absolut privat!?“ lädt dazu ein, diese gängigen Vorstellungen zu überprüfen. Privatheit ist keineswegs eine durchgehende Konstante für das Tagebuch, denn schon seit der frühen Neuzeit – und nicht erst zu Zeiten des Webs 2.0 – hat es Tagebücher gegeben, die für andere Leser oder gar auf eine Veröffentlichung hin angelegt sind. Umgekehrt sind die Blogs, die mittlerweile allein in Deutschland von weit über einer Million Menschen gelesen werden, nicht auf Schlagworte wie Exhibitionismus oder Enthüllung zu reduzieren. Das Museum für Kommunikation Frankfurt zeigt in seiner neuen großen Ausstellung über 300 Tagebücher und Weblogs. Erstmals werden in Deutschland papierene und digitale Tagebücher zusammen gezeigt und diskutiert, darunter auch Originale von prominenten Autorinnen und Autoren wie Franz Kafka, Theodor W. Adorno, Clara Schumann, Johann Wolfgang Goethe, Lou Andreas-Salomé oder Rainald Goetz.
Kostenfreie öffentliche Führungen werden sonntags, 15 Uhr und mittwochs, 16 Uhr angeboten.
Herzliche Einladung auch an die MuseumsbesucherINNEN hier zu kommentieren oder Fragen zu stellen.
23.5.08 22:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung