Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schönheitsreparaturen beim Auszug

18. August 2005

Ufffffff ? plumps - gro?e Erleichterung. Eben hat der Mitarbeiter von der Hausverwaltung angerufen, der mit mir n?chsten Freitag die Wohnungs?bergabe durchziehen wird. Ich mu? nichts f?r Sch?nheitsreparaturen bezahlen.

Als wir den Termin vereinbarten, fragte er, wie ich das mit Malern und so machen wolle. Ich war ganz perplex, denn von meiner Mutter wusste ich, dass sie alles beim Einzug ?bernommen hatte, zwischendurch in der Miete Pauschalen drin sind f?r die periodisch anfallenden Termine wie Fensterrahmen streichen etc. Aber die Hausverwaltung hatte dar?ber keine Unterlagen.

Meine Mutter ist in diese Wohnung vor fast 30 Jahren eingezogen. Das Haus ist ?ber ein Bundesdarlehen finanziert worden. Deshalb gab es f?r einen bestimmten Zeitraum Wohnungen, die f?r Bundes- und Regierungsangestellte zu besonders g?nstigen Bedingungen vergeben wurden. Inzwischen ist das Bundesdarlehen ausgelaufen und es ziehen schon seit Jahren nur noch ?frei finanzierte Mieter? ein. Die Mieten sind viel h?her und die Sonderkonditionen gibt es nicht mehr.

Ich hatte das Herrn K. ausf?hrlich erkl?rt. Der meinte, davon dunkel etwas geh?rt zu haben, fand keine Unterlagen ? und sagte, dass alle Mitarbeiter in den letzten zwei Jahren gewechselt h?tten. Sie h?tten eine Firma f?r Renovierungsarbeiten an der Hand, mit der sie unter sehr g?nstigen Bedingungen zusammenarbeiten. Das Malern w?rde dann bei der Wohnungsgr??e meiner Mutter 1200 Euro kosten, wenn sich nichts Schriftliches findet. Die Hausverwaltung w?rde das auf meinen Wunsch in die Wege leiten, damit ich nicht aus 600 km Entfernung das machen mu?, wenn ich niemand anderen an der Hand h?tte.

Nun hatte meine Mutter ihr ganzes Leben lang eine perfekt organisierte Ablage, die mehr als ein Dutzend Aktenordner f?llt. Aber seit ihrer Alzheimer-Erkrankung ist in einigen Akten das Chaos ausgebrochen und manche sind nicht mehr vollst?ndig. Und sich da zurechtfinden ist eine Wissenschaft f?r sich. Wann also w?rde ich eine solche Sondervereinbarung finden? Denn dass meine Mutter alles Schriftlich gemacht hat, war klar.

Aber nun kann ich mir auch diese Sucherei ersparen. Ich h?tte ansonsten das Geld ?unter Vorbehalt? ?berweisen m?ssen und dann zur?ckfordern. Das erspart mir einen Arbeitsgang. Und Aktenw?lzen ist eh ein Horror. Uffffff


18.8.05 11:10
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung