Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Überleitung der Betreuung

30. August 2005

Gerade hat mich die Rechtspflegerin T. angerufen und mir mitgeteilt, dass sie nun von amtlicher Seite zust?ndig f?r die Betreuung meiner Mutter sei, da das ?berleitungsverfahren abgeschlossen sei. Ich m?sse ein Verm?gensverzeichnis erstellen. Ob ich schon Informationen dar?ber vom Rechtspfleger aus M. erhalten h?tte?

Nun bin ich froh, dass ich gerade die Wohnungsaufl?sung in M. hinter mich gebracht habe und kann noch gar nichts n?her dazu schreiben, weil das noch so nah ist ? da kommt schon die n?chste gr??ere Sache. Es h?rt einfach nicht auf und ist wie mit den vielen K?pfen des altert?mlichen Ungeheuers Hydra: Wenn ihr ein Kopf abgeschlagen worden ist, dann wuchsen an der Stelle gleich mehrere neue K?pfe.

Rechtspfleger A. hatte mich auf die Verm?gensaufstellung aufmerksam gemacht, das aber zur?ckgestellt. Wahrscheinlich war es ihm ganz recht, dass das jetzt die Kollegen in Berlin machen m?ssen. Und ich h?tte es gar nicht fr?her angehen k?nnen. Denn als ich am 11. Juni in M. war, habe ich nur meinen Betreuerausweis beim Vormundschaftsgericht abgeholt, in Mamas Wohnung einige Sachen f?r sie gepackt, sie aus dem Krankenhaus geholt und mit G. und G. nach Berlin gebracht.

Mir graut vor den 12 dicken Aktenordnern mit Mamas Korrespondenzen, Rechnungen, Aufstellungen etc., die vor mir liegen. Aber jetzt brauche ich erst einmal etwas Luft. Deshalb habe ich ? als mich die Rechtspflegerin fragte, ob sie mir die Unterlagen schicken soll oder ob ich einen Termin wolle ? mir einen Termin geben lassen. Der fr?hest m?gliche, den sie mir anbieten konnte, war Mitte September.

30.8.05 12:31
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung