Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zurechtweisung

26. Oktober 2006

Lieblingspfleger F. ? der mit den rehbraunen Augen - ist nach l?ngerer krankheitsbedingter Abwesenheit wieder da. Er sagt zu meiner Mutter: ?Jetzt ist ihre Tochter da ? die k?nnen Sie jetzt ja fragen nach dem, was ich Ihnen vorher nicht beantworten konnte?. Mutti wei? nicht mehr, was sie vorher fragen wollte, aber sie ?berbr?ckt das ganz clever.

Etwas arrogant-herablassend, was ?berhaupt nicht ihrem Naturell entspricht ? meint Sie zu Pfleger F: ?Wenn Sie meine Frage nicht beantworten k?nnen, Sir, dann leiten Sie sie doch weiter?. Er grinst und meint ?Ihre Mutter wollte wissen, wie das mit dem Geld geregelt ist und ob das mit der Rente alles richtig l?uft?.

Etwas sp?ter kommt Pfleger F. mit einer wundersch?n garnierten Wurst- und K?seplatte und fragt Mama: ?Suchen Sie sich mal aus. Was m?chten Sie denn auf Ihr Brot draufhaben?? ? Pause - ?K?se essen Sie nicht?? Mama nickt. ?Welche Wurst?? Mama entscheidet sich langsam ob der vielen M?glichkeiten. ?M?gen Sie auch Hackepeter?? Mama nickt ?ja ? und ein egg?, womit sie das halbe Ei meint, das den Hackepeter kr?nt. Das versteht Pfleger F. aber nicht gleich, denn manchmal wenn es ihr Spa? macht oder sie vornehm sein will, verwendet sie einzelne englische W?rter. Pfleger F. versteht ?Eck? und fragt nach: ?die Wurst, die an der Ecke liegt?. ?Nein? und sie deutet auf das halbe Ei. Jetzt ist alles klar. "Der ist doch ganz reizend" meint sie zu mir.
26.10.05 21:05
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung