Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





liebste Abwechslung

4. November 2007

Mama hat inzwischen wieder einige Kilo zugenommen. Das erste Mal seit langer Zeit fragte sie wieder einmal: "Gibt es was Neues?" Sie war heute sehr munter. Ich schlug ihr vor, ein bißchen im Haus unterwegs zu sein. Sie meinte: "Warum denn das?" - Damit Du ein bißchen Abwechslung hast. "Ich hab' genug Abwechslung hier (Pause) ... wenn ich mag".

Was ist denn Deine liebste Abwechslung? Wie aus der Pistole geschossen kommt: "Der große schwarze Hund".

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket


"Er war erst wieder da". Ich schaue auf dem Wochenplan. Tatsächlich, Largo war vorgestern zu Besuch. "Leider hatte ich nichts zu fressen für ihn. Schließlich kann ich ihm keinen Zucker geben." Aber sein Herrchen hat doch Hundekekse dabei. Dann laß Dir doch einen Hundekeks geben. "Sein Herrchen war dieses Mal nicht dabei. Zumindest habe ich ihn nicht gesehen."

Wir fahren zum Käfig mit den Zebrafinken. Als wir zurückkommen, sehen wir in der Wohngruppe die schwarze Katze. Sie läuft ins Zimmer einer neuen Bewohnerin. Ich schaue in den Raum. Dort steht die gleiche Sitzgruppe, wie sie Mama in ihrer Wohnung hatte. Mir geht es durch und durch.

Ich will nicht, daß sie in das Zimmer schaut und an ihre alte Wohnung erinnert wird. Ich sage: "Die Katze hat sich versteckt." Immer wenn ich an die Wohnungsauflösung zurückdenke, dann muß ich immer noch schlucken. Da sie erst in einem Heim war, in dem zwei Bewohnerinnen ein Zimmer teilten, konnten wir nicht viel mitnehmen. Solche Momente sind sehr schmerzlich.


Mehr über Largo und seine Besuche findet man links unter "tierisches" oder:
Wenn der Therapiehund kommt
oder
erster Hundebesuch
4.11.07 21:03
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung