Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wenn der Amtsschimmel galoppiert ...

31. Oktober 2005

... dann lahmt er bisweilen, zumindest in Berlin. Das vorl?ufige Betreuungsverh?ltnis von mir als Betreuerin meiner Mutter endet am 5. November ? so steht es in meinem Betreuerausweis. Eine Betreuung wird erst einmal befristet f?r ein halbes Jahr eingerichtet und dann wird nach einer ?berpr?fung entschieden, wer es endg?ltig macht.

Im September hatte ich mit der Rechtspflegerin vom Amtsgericht ein Gespr?ch wegen der Verm?gensaufstellung und fragte dann gleich nach, wie denn die Abl?ufe im Hinblick auf die Umwandlung in ein unbefristetes Betreuungsverh?ltnis seien.

?Sie m?ssen sich um gar nichts k?mmern? hie? es da ?die zust?ndige Richterin wird Sie im Oktober ? eher in der zweiten Oktoberh?lfte ? anschreiben wegen eines Anh?rungstermines". Geh?rt habe ich bis heute ? und immerhin ist das der 31. Oktober ? nichts. Ich versuche also die Rechtspflegerin zu erreichen: Fehlanzeige. N?chster Versuch: Ich versuche die Richterin zu erreichen, die mir Ende August die neue Zust?ndigkeit mitgeteilt hat. Ich erreiche eine freundliche Sachbearbeiterin, die mir mitteilt, die Richterin habe keine festen Sprechzeiten. Man m?sse das auf gut Gl?ck versuchen. Und im ?brigen bei der derzeitigen Personalsituation in Berliner Beh?rden seien sie gerade dabei, den August und September aufzuarbeiten.

Ich frage nach, wie denn die Verwaltungsabl?ufe seien wenn es um den ?bergang von einem befristeten in ein unbefristetes Betreuungsverh?ltnis gehe. Das Gericht gibt die entsprechenden Angaben an die Betreuungsbeh?rde weiter. Die Betreuungsbeh?rde f?hrt mit mir als vorl?ufiger Betreuerin ein Gespr?ch und macht dann dem Gericht einen Vorschlag, wer die endg?ltige Betreuung ?bernehmen soll, und dann macht das Gericht einen Anh?rungstermin. Zumindest kann sie mir sagen, an welche Sachbearbeiterin bei der Betreuungsbeh?rde ich mich wenden kann.

Frau K. erreiche ich ? o Wunder ? beim ersten Versuch. Sie hat zwar schon das Aktenzeichen der Betreuungssache meiner Mutter. Sie hat meine Daten aber noch nicht vom Gericht erhalten und konnte mich deshalb noch nicht anschreiben. Ich schlage ihr vor, gleich meine Daten aufzunehmen und frage nach dem n?chstm?glichen Termin: Morgen Mittag! Ich soll den Beschlu? mitbringen, der meinen Aufgabenkreis ausweist und meinen Personalausweis. Bin gespannt, ob ich den Amtsschimmel morgen ? wenn schon nicht zum Galoppieren dann zumindest ? in Bewegung bringe: Ich glaube mich zu erinnern als Nicht-Pferdekenner: ?Schritt? ist die langsamste Schrittfolge eines Pferdes, dazuwischen kommt "Trab" und im Galopp geht es am Schnellsten. Das d?rfte f?r Berliner Beh?rdenverh?ltnisse zu optimistisch sein. Jetzt wei? ich wenigstens, warum es hei?t: ?Jemanden auf Trab bringen?.

31.10.05 10:12
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung