Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alkohol löst die Zunge

7. November 2005

Im Wohnzimmer sitzen die meisten Bewohner um den Esstisch beim Kaffeetrinken. Mama sitzt neben Herrn L. und ist ihm zugewandt. Ich begr??e sie und sage: ?Guten Tag, Herr L. Ich freue mich immer wieder, wenn ich sehe, dass meine Mutter und Sie sich so gut verstehen?. Herr L. antwortet, aber ich verstehe ihn nicht. Ich frage nach. Herr. L. bem?ht sich sehr, aber es klappt nicht mit der sprachlichen Verst?ndigung.

Etwas sp?ter frage ich Pfleger D. , ob er Herrn L. versteht. ?Nein, meistens nicht. Herr L. versucht dann noch mehr sich verst?ndlich zu machen und verspannt sich dadurch mehr. Aber wenn wir unseren Herrenabend haben und er zwei oder drei Bier getrunken hat, dann spricht er so, dass ich ihn verstehen kann?.

?brigens: Weil der Herrenabend so gut bei den m?nnlichen Bewohnern ankommt, wird ?berlegt, ob es auch noch einen monatlichen Fr?hschoppen geben kann. Das h?ngt von der personellen Situation im Heim ab.
7.11.05 08:19
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung