Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Vom Aufgang der Sonne ...

19. Februar 2008

Vor einigen Tagen war wieder mal Gottesdienst. Die "Damen von der Kirche" kamen in die Wohngruppe und fragten Mama, ob sie mitkommen will, aber sie wollte nicht. Nun dann nicht! Dann kam Günter. Er sagte zu ihr: "Du gehst doch sonst immer so gerne. Und ich bin jetzt extra wegen dem Gottesdienst gekommen. Wir schauen jetzt rüber in die Kirche, und wenn es Dir nicht gefällt, dann gehen wir wieder zurück. Den Pfarrer magst Du doch auch so gerne". Mama ließ sich beim Anziehen helfen, und sie zogen in die Kirche ab, d.h. Günter fuhr sie im Rollstuhl hin.

Im Eingangsbereich erfuhr er dann, daß der Pfarrer plötzlich erkrankt sei und die Kantorin mit den Ehrenamtlichen kurzfristig etwas vorbereitet hat. Er befürchtete, daß Mama jetzt wo der Pfarrer nicht da ist, wieder zurück will. Aber keine Spur davon.

Im Gottesdienst ging es um die Sonne, die an diesem Tag glücklicherweise schien. Es wurden viele Lieder gesungen, in denen die Sonne vorkam. Und auch dieses Mal bekamen alle Teilnehmenden etwas zum Mitnachhausenehmen. Es ist schon erstaunlich, welche Wirkungen so kleine Dinge auslösen können.

Auf ein postkartengroßes blaues Blatt war eine Sonnenscheibe aufgeklebt worden. Darüber steht ein Psalmvers: "Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name des Herrn". Das haben sie dann als Lied eingeübt und sogar als Kanon gesungen.

Photobucket


Mama, die in ihrem ganzen Leben mit Religion nichts am Hut hatte - wie ich schon einige Male hier im Blog erzählt habe - hat es gut gefallen. Als Günter sie wieder ins Heim zurückbrachte, meinte sie auf der Straße: "Ich will hier her ziehen - schon allein wegen der Kirche". Und später sagte sie, daß sie in der Kirche mal schlafen will, weil sie sich in dem Raum so geborgen fühlt.

Als ich sie einige Tage später besuchte, lag die Karte auf ihren Tisch. Als ich sie fragte, wo sie die her hat erzählte sie: "Das ist das Gedicht von der Kirche. Das haben wir dann auch gesungen. Und am besten hat mir gefallen, daß die Melodie so geht wie der Text. (Hier kann man die Melodie hören).

Danach haben wir das Lied gesungen. Seitdem will sie es immer singen, wenn ich komme und ich soll dem Pfarrer bescheid sagen, daß es doch öfter gesungen werden soll, weil sie doch die Lieder, die sonst in der Kirche gesungen werden, nicht kennt. Außerdem will sie, daß ich ihr einen Wechselrahmen besorge und das Gedicht von der Kirche aufgehängt wird.
19.2.08 23:49
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung