Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein schwerer Schlag

28. September 2006

Mama war gestern schlecht drauf. Sie hatte Schmerzen in den Schultern und im rechten Knie. Ich habe schon damit gerechnet, weil das Wetter ziemlich feucht ist. „Ich mag hier nicht länger bleiben. Immer mit jemand anderem im Zimmer sein mag ich nicht“.

Du bist ja auch nicht mehr lang hier. Übermorgen werden Deine Möbel geholt und am Samstag ziehst Du dann um. Sie glaubt es nicht so recht. „Ach das sagst Du nur so“. Nein, ich war gerade beim Transportunternehmen und habe den Vertrag für Deinen Möbeltransport gemacht. Sie schaut sich den Vertrag intensiv an.

Etwas später als wir im Gruppenwohnzimmer sitzen und aus dem Balkonfenster auf die Kleingartenanlage schauen, meint sie: „Der Garten hier war schon sehr schön. Einen Garten wird es dort wohl nicht geben?“ Doch – sogar einen ziemlich großen.

„Manches war schön hier – und manches war grässlich.“ Was war denn schön für Dich? „Der eine Pfleger und der andere Pfleger“. Auf meine Nachfrage stellt sich heraus, dass sie Fritz und Dieter meint. Dieter ist seit 5 ½ Monaten auf einer anderen Station und doch erinnert sie sich noch an ihn. „Die hier arbeiten wissen doch von meinem Umzug?“ Ja – warum fragst Du? „Weil niemand mit mir darüber spricht, dass ich von hier wegziehe“.

„Kann die Andrea zu mir auch ins neue Heim zur Krankengymnastik kommen? Der habe ich soviel zu verdanken. Die macht das so gut“. Ich zögere etwas. „Das neue Heim ist ziemlich weit weg von hier. Dort gibt es auch Krankengymnastik. Morgen kommt die Andrea zu Dir.“

„Das ist schon ein schwerer Schlag, dass die Andrea dann nicht mehr zu mir kommt“ – und Mama weint.
28.9.06 07:21
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung