Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lange nichts geschrieben ...

4. Juli 2010

... zumindest nicht hier im Blog. Oft fehlt die Zeit, aber noch öfter die Worte. In den letzten Wochen war Mama oft sehr aggressiv. Diese Aggressivität ist gepaart mit viel Ungeduld (Geduld war noch nie ihre Stärke), einem nörgelnden Tonfall und der Anspruchshaltung, alles habe sich jetzt, gleich und sofort ausschließlich um sie zu drehen. Dazu kommt noch, daß ihr das Zeitgefühl immer mehr abhanden kommt.

Beim letzten Besuch waren wir im Cafe, weil sie dort gern Eis ißt. Sie wollte dahin, aber schon der Weg war aufreibend, denn dauernd beschwerte sie sich, daß sie "nicht hier lang" will (einen anderen Weg zum Aufzug gab es nicht), daß sie nicht Aufzug fahren will, daß sie nicht aus dem Haus will, daß sie nicht das tun will, was ich ihr vorschreibe. Ich wurde als ihre - dominante - Zwillingsschwester abgekanzelt. Wenn ich gute Nerven habe und mich innerlich etwas distanzieren kann, dann amüsiert mich das manchmal sogar etwas, aber nicht an diesem Nachmittag. Ich erklärte ihr dann immer: "Mama, du wolltest doch Eis essen". "Ja!". "Dann müssen wir jetzt den Gang entlangfahren ...". Das ganze Prozedere wiederholte sich alle 30 Meter.

Dann kamen wir ins Cafe. Außer uns war nur ein Ehepaar da, das schon den Kuchen ausgesucht hatte. Der Kuchen war schon eingepackt und der Bezahlvorgang eingeleitet. Ich hatte mit Mama geschätzte 10 Sekunden gewartet, da fing sie schon an sich zu beschweren und die Bedienung anzuraunzen: "Wie lange dauert das denn noch. Ich habe keine Lust eweig zu warten ...". Die junge Frau ließ sich von den Tiraden nicht beeindrucken. Ich war einigermaßen genervt, weil ich in der Hitze schon eine lange Fahrt hinter mir hatte. Statt knappe zwei Stunden und mit einem Mal Umsteigen war ich drei Stunden mit vier Mal Umsteigen unterwegs gewesen und entsprechend dünnhäutig...
4.7.10 14:23
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung