Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

http://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Memopoly - ein Spiel über Demenz

28. Januar 2007

Memopoly ist ein Brettspiel nach der Vorlage eines Spieleklassikers, allerdings ein Computerspiel für 1 - 6 Personen. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade und vier Bereiche:

Fragen rund um das Thema Demenz:
Diese werden sowohl als multiple choice, also als "Ja/Nein – Fragen", als auch als Fragen mit jeweils drei Antwort-möglichkeiten gestellt. Durch diese Karten werden dem Spieler Begrifflichkeiten, aber auch Diagnostik- und Therapiemög-lichkeiten der Demenzerkrankung nahe gebracht. Für die richtige Beantwortung bekommt der Spieler einen Punkt.

Aktivierungskarten:
Diese geben Anregungen zur Beschäftigung von Demenzerkrankten. Es sind Aufgaben, die der Lebenswelt der Betroffenen angepasst sind, sprich sich auf das Langzeitgedächtnis beziehen, welches auch in fortgeschrittenen Stadien einer Erkrankung lange erhalten bleibt. Auf diesen Feldern kann der Spieler nur Informationen und keine Punkte sammeln.

Gedächtnistrainingsaufgaben:
Eine Demenz ist eine fast immer – aber nicht ausschließlich – im Alter auftretende Erkrankung des Gehirns, bei der es zu einer fortschreitenden Einschränkung der geistigen Leistungsfähigkeit kommt. Mit den Gedächtnisaufgaben sollen die Spieler ihr Gedächtnis trainieren. Löst der Spieler die Aufgaben, bekommt er ebenfalls Punkte.

Bonus- und Aussetzkarten:
Vergessen und Erinnern sind entscheidende Themen vieler Demenzerkrankten. Zur abwechslungsreichen Gestaltung des Spiels gibt es deshalb auch Bonuspunkte z.B. für "einen Brief, den man einem alten Bekannten geschrieben hat" oder man muss auch einmal aussetzen, da man „seine Brille verlegt oder eine Telefonnummer vergessen hat“.

Entwickelt wurde das Spiel vom multiprofessionallen Team der Beratungsstelle einer Memoryklinik in Essen. Gedacht ist das Spiel für Angehörige, Pflegekräfte, Therapeuten und andere Interessierte.


Soweit der Pressetext vom Verlag, der das Spiel produziert hat und vertreibt. Mehr dazu steht hier und hier.

Nachtrag am 1. Februar 2007: Heute habe ich das Spiel mal ausprobiert. Meine Einschätzung steht hier .
28.1.07 18:47
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung