Alzheimer - und dann?

  Startseite
    alltäglich
    Bücher / Medien
    tierisches
    merkwürdig
    künstlerisch
    lyrisch-literarisch
    personelles
    medizinisches
    Humor
    Begehren
    spirituell-religiös
    Praktisches
    wissenschaftlich
    Rechtliches
    Amtsschimmel
    Politisches
    Projekte
    Promis
    Veranstaltungen
    Interkulturelles
    Kurioses
    Meta-Blog
  Über...
  Archiv
  Blogroll
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Alzheimer und Demenz
   Alzheimerforum
   Altern in Würde
   Kunst des Alterns
   Patientenleitlinien Demenz
   Deutsche Alzheimer Gesellschaft
   Betreuungsrecht
   Spirituality and Dementia Ressources
   Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Locations of visitors to this page

https://myblog.de/alzheimer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die unbekannte Tante aus Kanada

29. Juni 2005

In den letzten Jahren erz?hlte Mama mir immer wieder, wie sehr es sie freut, dass sie nach langen Jahren wieder Kontakt mit ihren beiden Kusinen hat. Beide sind vor meiner Geburt ausgewandert, L. nach Amerika und J. nach Kanada.

Ich habe beide nie kennen gelernt. J. hat mir einmal als ich im Kindergartenalter war eine Puppe geschenkt, die ich ?Kitty? nannte und die wir manchmal als die ?Indianerpuppe? bezeichneten.

In Mamas Adressbuch habe ich J?s Anschrift und Telefonnummer gefunden. Ich w?rde sie gerne benachrichtigen und ihr sagen, warum sie nichts mehr von Mama h?rt. Sch?n w?re es auch, wenn sie f?r das Album, das ich f?r Mama angelegt habe, Fotos schicken k?nnte.

Aber wie spricht man eine unbekannte Tante an? Nat?rlich haben wir gelegentlich von ihr als ?Tante J.? gesprochen. Ich wei? von ihr nur, dass sie eine Krebserkrankung ?berstanden hat und in ihrem beruflichen Leben an der Uni als Unterrichtsschwester gearbeitet hat.

Als ich die Nummer gew?hlt hatte, ging sie sofort ran. Allerdings hatte ich nicht erwartet, dass unser Gespr?ch auf Englisch stattfinden w?rde. Tante J. war sehr Anteil nehmend und sehr klar. Ihr beruflicher Hintergrund hat unser Gespr?ch sehr erleichtert. Ich brauchte ihr nichts ?ber Alzheimer erz?hlen und dass es keine Heilungschancen gibt, sondern die Krankheit bestenfalls medikament?s hinausgez?gert werden kann.

Sie hatte sich schon gewundert, warum sie nichts mehr von Mama geh?rt hat und vermutet, dass sie in einem der Briefe was geschrieben hat, wor?ber Mama sauer war. Sie hat mich gefragt, ob ich mit ihrer Schwester L. telefonieren will oder ob sie das ?bernehmen soll. Sie versprach mir Fotos von ihr und ihrer Schwester f?r das Erinnerungsalbum. Am Schlu? unseres Telefonats meinte sie: ?I left Germany when your mother was pregnant with you?. (Ich bin aus Deutschland weggegangen als deine Mutter mit dir schwanger war). Nach diesem Satz verlor ich v?llig die Fassung und fing zu weinen an und kann seit zwei Stunden nicht mehr aufh?ren.


29.6.05 14:24
 
Letzte Einträge: Kommentarfunktion abgeschaltet, Kommentarfunktion abgeschaltet, Kommentarfunktion abgeschaltet, Kommentarfunktion abgeschaltet, Kommentarfunktion abgeschaltet
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung